Aktuelles Mai 2013

"Bayerische Kunden?!" - Projekt der Azubis

Das frisch erworbene Wissen, das sich die Azubis im Fachbereich Gastgewerbe und Hauswirtschaft im Rahmen der "Typberatung" und beim Projekt "Etikette und Stil" angeeignet hatten, konnten sie bei einem vorösterlichen Frühstück anwenden.

Ausbilderin Renate Beck und Bernhard Hinterseher bereiteten mit den Azubis kleine herzhafte und gesunde Frühstücksleckereien. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in den Ferien Dienst haben, waren  zu einem Frühstück eingeladen. Das Anrichten des Frühstücksbuffet und den Service übernahmen Azubis. Brigitte Högler, stellvertretende Ausbildungsleitung und Fachdienst der Ausbildung, erklärte vorab die Bedeutung des Projektes und die Azubis sprachen über ihre Erkenntnisse, die sie aus dem "Stil- und Typprojekt" gewinnen konnten. Aufrechtes Gehen ist z.B. wichtig, ebenso Freundlichkeit beim Einsatz im Service. "Es gibt verschiedenen Kundentypen", erklärte Fitore, Azubi im 1. Ausbildungsjahr. Natürlich versuchten die Mitarbeiter sich sofort bei einem Typ einzuordnen. Der "bayerische Typ" ist zwar nicht in der Skala, wurde aber von einigen Kollegen auch als Kunden-Typ befunden. Egal, welche Art von Kunde - die Azubis machten ihre Sache sehr gut...und es schmeckte auch alles hervorragend, wie nicht nur die bayerischen Kunden befanden.

Übrigens: Jeden Montag bedienen Azubis im "Scanzoni" von Schloss Zinneberg in der Zeit zwischen 12 und 13.30 Uhr. Anmeldung bis spätestens Montag um 9 Uhr unter 08093-9087-17. 

"Verschiedene Kundentypen" - Brigitte Högler mit Azubis, die Auskunft geben über einige Geheimnisse der Gastlichkeit

 

"Später werden andere von diesem Apfelbaum essen..." - Abschied von der Leitung der Kinderkrippe St. Gabriel

Es gibt eine Geschichte über einen Mann, der Apfelbäumchen pflanzt und auf die Frage, warum er dies tue, wo er doch vielleicht gar nicht mehr von den Früchten essen könnte, antwortet: "Ich selbst werde keine ernten, aber wenn nach vielen Jahren andere die Äpfel von diesem Baum essen, werden sie mir dankbar sein." Diese Geschichte wurde Frau Christine Buschkowiak mit auf ihren Weg gegeben im Rahmen einer kleinen Abschiedsfeier. Christine Buschkowiak, langjährige Leiterin der Kinderkrippe St. Gabriel an unserer Außenstelle in München-Solln, ist so eine "Apfelbäumchen-Gärtnerin". Mit viel Liebe war sie stets den Kindern zugetan. Die Kinderkrippe lenkte sie mit viel Engagement auch während stürmischer Zeiten im "Apfelbaum-Garten" (der Fachkräftemangel zeigt sich in der Stadt München besonders gravierend).

Kinder der Kinderkrippe waren natürlich ebenso mit dabei bei der Verabschiedung von Frau Buschkowiak,wie Kolleginnen der Gruppen und Eltern, um ihr Lebewohl,  Aufwiedersehn vor allem aber auch um DANKE zu sagen. Dass es den kleinen Festgästen nicht langweilig wurde, dafür sorgte ein Clown. Mit "leisen Tönen" faszinierte er die kleinen Zuschauer, ließ Elefanten und Ziegen auftreten, spielte mit Tüten und blies sanfte Seifenblasen zum Abschluss in den Himmel. Christine Buschkowiak hatte sich für die Kinder diesen Gast zu ihrem Abschied aus der Kinderkrippe gewünscht - so wie immer die Kinder bei ihr im Mittelpunkt standen.

Dafür sei ihr besonders Danke gesagt. Sie war vielem Buben und Mädchen  in diesen ersten so wichtigen Lebensjahren eine äußerst liebevolle und umsichtige Begleiterin. Was sie in den Kindern "gesät" hat wird Früchte bringen, dessen darf sie sich sicher sein! 

    

"Herzlichen Dank, liebe Frau Buschkowiak!"