Aktuelles Mai 2012

"Joghurt hat es in sich!" - Projekttag "Angel for one Day"

Es ist etwas ungewöhnlich, wenn Produktentwickler, Verwaltungsfachkräfte oder Projektmanager aus "Spaß an der Freude" im Kies butteln, Erde umgraben, Steine wuchten, Holz sägen und malen. So geschehen beim Projekttag "Angel for one Day"  Ende Juni. DieFirma Danone hatte bereits im letzten Jahr bei Gunda Winkler, Lehrkraft und Verantwortliche für Öffentlichkeitsarbeit, angefragt, ob wir Möglichkeiten hätten, solche Sozialtage für ihre Mitarbeiter zu ermöglichen. Gerne wurde dieses Angebot angenommen. Im Vorfeld wurde zusammen mit der Zinneberger Haustechnik, den Verantwortlichen von Danone und den Jugendlichen des Berufsvorbereitungsjahres Gartenbau geplant, überlegt, wo sich die Mitarbeiter von Danone einbringen können. Schon bald stand fest, dass mit diesem Projekt "fünf Fliegen mit einer Klappe" geschlagen werden:

1. Die Firma Danone konnte ihr soziales Engagement unter Beweis stellen. Die  im Rahmen ihrer Unternehmensphilosophie obligatorischen sozialen Tage " brachten ihre verborgenen Talente voll zu Tage.

2. Das Berufsvorbereitungsjahr Gartenbau hatte wie schon so oft die Möglichkeit, das Prinzip Verantwortung zu trainieren.

3. Die Kinderkrippe "Guter Hirte" freute sich nach diesen zwei Projekttagen über ein neues "Steinbecken" zum Baggern, Bauen, Schaufeln, Fühlen sowie über einen "Boby-Car-Parcours", der auch als Barfußpfad genutzt werden kann sowie über "Zaunkinder" aus Holz, die fortan den Garten der Kinderkrippe schmücken. Der Gute Hirte durfte dabei nicht fehlen.

4. "So nebenbei" packten die Danone-Mitarbeiter dann auch noch das große Labyrinth im Garten an, das sie neu ausrichteten, mit Kies auffüllten und bepflanzten.

5. Verschiedene Generationen kamen an diesem Tag zusammen, mit unterschiedlichen Professionen, in unterschiedlichen Lebenslagen und erreichten zusammen ein Ziel.

Sepp Würz, Richard Staudinger von der Zinneberger Haustechnik und Gunda Winkler waren am Ende der beiden Projekttage zwar müde aber auch sehr begeistert von "Ihren Lehrlingen". Ein herzliches Danke an alle Beteiligten, vor allem den Kolleginnen und Kollegen der Firma Danone, die sich so engagiert und kompetent einbrachten. Hoch lebe der Joghurt!

    

Der Bagger muss ran für den Aushub, dann noch schnell die letzten Order an die Jugenlichen,

    

dann der offizielle Startschuss mit gegenseitigem Kennenlernen ....und dann kann's los gehen!

Und alles genau beobachtet und überwacht von den Kindern der Kinderkrippe, die sich über ihre neuen Anlagen sehr, sehr freuen! - Weitere Bilder folgen demnächst.

 

"Bühne frei!" - Tag des Berufes 2012

Einen Beruf auszuüben muss grundsätzlich Freude machen! Deshalb wurde auch für den Tag des Berufes ein Thema gewählt, dass dies zum Ausdruck bringen sollte. "Bühne frei!" - das hat natürlich etwas von Theater, vielleicht auch Zirkus, aber es hat auch etwas von Kreativität, Gestaltungsvielfalt, Anstrengung und Spaß! Alle beruflichen Bereich, angefangen von den Berufsvorbereitungsjahren, über das vorberufliche Förderprogramm FLLAPS bis hin zu den Ausbildungszweigen präsentierten ihren Bereich bei einem Auftakt in der Zinneberger Turnhalle spritzig, schmissig - einfach super! Natürlich ist es nicht der Alltag, dass auf Popmusik die Reinigungsgeräte geschwungen werden, natürlich ist es eher selten, dass eine Showküche ihr Können mit Nebel und lauter Hintergrundmusik demonstriert, aber diese Aktionen sollten auf den Geschmack bringen. Auf den ´Geschmack kommen sollten die zahlreich vertretenen Jugendlichen aus umliegenden Schulen, die noch vor ihrer Berufswahl stehen. Im Anschluss an diese "Show" fand dann der seriösere Teil statt: ein Rundgang durch die einzelnen Werkstätten, wo es zwar realistisch abgeht, aber auch der Alltag kommt nicht ohne Kreativität, Einsatzbereitschaft und Spaß zur rechten Zeit aus.

Übrigens: Schloss Zinneberg bietet ab September 2012 zwei neue Ausbildungszweige an: Fachkraft im Gastgewerbe und die Ausbildung FachpraktikerIn für personale Dienstleistung. Die Fachkraft im Gastgewerbe muss zwei Jahre lernen und ist später in Hotels, Restaurants, Gaststätten tätig. Der/die FachpraktikerIn für personale Dienstleistungen ist tätig in der ambulanten Pflege, in Senioreneinrichtungen, Krankenhäuser etc. Bei diesem neuen Beruf geht es darum alte, pflegebedürftige Menschen zu unterstützen über die Pflege hinaus, also Hilfe beim Kochen, Hilfe, sich kreativ zu beätigen, Hausreinigung. In dieser Ausbildung lernt man neben Pflege auch Grundkenntnisse in Kosmetik und Haustechnik - es ist sozusagen ein Beruf für Allrounder.

Information für beide Berufe bei Irmgard Rieger, Ausbildungsleitung, Tel. 08093-9087/35 Mail. jugendhilfe.ausbildung@schloss-zinneberg.de

    

Fernsehreif! - Showküche und Hauswirtschafts-Stepp, FLLAPSER und Patchwork-Künstler  brachten Schwung in die Bude!

    

.

    

"Man/Frau lernt nie aus!" Sepp Würz, Susi Würz, Agnes Riedl und Susanne Weigl, absolvierten den Lehrgang "Ausbildung für Ausbilder" und erhielten im Rahmen des Tag des Berufes ihr Zertifikat

   

Wie wär's mit Kräuterlikör, Kräuteressig oder einer Riesenserviette? Wie deckt mach fachgerecht Tische?  - Kann man alles lernen in unseren BVJ's oder in unserer Ausbildung - BÜHNE FREI!

"Außenstellen in Mai-Laune!"

Während die Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich Jugendsozialarbeit an der Grund- und Mittelschule St. Konrad in Haar tatkräftig bei einem Tag der Offenen Türe an "ihren" Schulen tatkräftig mitwirkten, kamen die Kolleginnen des Kinderhauses der Außenstelle in St. Gabriel/ Solln zusammen mit Kindern und Eltern so richtig in Feierlaune bei ihrem Maifest. Beide Aktionen fanden am 11. Mai statt!

Die Zinneberger Jugendsozialarbeiter, Florian Raiß, Julia Horn und Christian Seeberger stellten den Eltern der Schülerinnen und Schülern, vor allem den künftigen Erstkläßern ihre Arbeit vor. Angefangen vom morgendlichen Begrüßungsritual, über Einzelgespräche, Durchführung von Projekten, Vermittlung bei Konflikten, Beratung von Eltern und Lehrern - alles gehört zur Tätigkeit eines Jugendsozialarbeiters. Entsprechend ist auch die große Akzeptanz und Wertschätzung dieser Arbeit bei Kindern, Lehrer und Eltern, die in darin eine sehr gute Unterstützung im Schulalltag erfahren. 

Das Kinderhaus St. Gabriel kam wie gesagt in Mailaune durch sein Maifest. Die vier Gruppen des Kinderhauses machten gemeinsam Vorführungen und sangen zusammen und natürlich durfte dann auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen. Das Buffet, Kuchen- und Salatspenden von Eltern, konnte sich sehen lassen. Das Wetter spielte auch vortrefflich mit und so war alles geboten, was zu einer "runden", gelungenen Feier dazu gehört. 

Leider, leider fanden beide Veranstaltungen am selben Tag statt und zur selben Zeit, was die Verantwortlichen von Zinneberg ein wenig in Zeitnöte brachte - trotz guter Autobahnverbindung zwischen Haar und München-Solln. 

           

Mailaune in den Außenstellen: beim Maifest des Kinderhauses St. Gabriel und bei den Jugendsozialarbeitern, Christian Seeberger, Julia Horn sowie Florian Raiß. Elke Pitzer und Sr. Christophora (vorne) hatten nur etwas Probleme mit dem richtigen "Zeitschiene".