Aktuelles August 2011

 

Zinneberger Sommer 2011, 5. Teil

Endlich Ferien!!!!

Allen eine schöne, erholsame Ferienzeit! Wir melden uns zurück zum neuen Schuljahr!!!

Zinneberger Sommer 2011, 4. Teil

Auch das trägt den Namen "Zinneberger Sommer". Traditionell gehören dazu mittlerweile die Workshoptage der TeilnehmerInnen am Programm der Vertieften Berufsorientierung (gefördert von der Agentur für Arbeit)/ Schwerpunkt Bäckereifach, Gartenbau. Wieder traf sich die Gruppe in Benediktbeuern, um auf "Volldampf" das Jahr zu reflektieren. Motor ist hierbeiProjektleiterin Gunda Winkler, die auch manchmal zu außergewöhnlichen Methoden greift, um dieses Ziel zu erreichen und den Erfolg zu messen, wie die Bilder unten zeigen. Teamarbeit?! - warum nicht einmal erproben auf einer Floßfahrt durch das Moor.

 

"Eine Seefahrt, die ist lustig!?" - Ja, und zur rechten Zeit turbulent - wie das Berufsleben!

Ebenfalls ein "Hoch" im Zinneberger Sommer ist der Ebersberger Turmlauf. Dieser wird alle zwei Jahre vom Zinneberger Jugendsozialarbeiter (JAS) Kurt Altmann organisiert. Mehrere Schulen aus dem Landkreis nehmen teil. Ein Geldpreis sowie ein Wanderpokal werden von der Kreissparkasse Ebersberg dazu gestiftet. Schnellster bei der Einzelwertung war ein Zinneberger! Die Zinneberger Hauptschule belegte insgesamt den 2. Platz. Als Sieger ging die Hauptschule in Grafing "vom Turm".

Gratulation den "Himmelsstürmern"

Ja, und dann gehört unbedingt zum "Zinneberger Sommer" - das Ausklingen lassen eines langen Jahres. Der Rest der Dienstgemeinschaft von Schloss Zinneberg, also alle, die nicht oder noch nicht Urlaub haben treffen sich gerne in dieser Zeit. Sei es zu einem gemeinsamen Frühstück oder zu einer Bayerischen Brotzeit....oder oder oder, die Arbeit geht dann viel leichter. Auf alle Fälle ist diese Zeit auch immer für eine Überraschung gut. Und so können die Spaziergänger seit Neuestem die Erweiterung desZinneberger Wegweisers bewundern. Unter der "Schirmherrschaft" von Andreas Güra und Richard Staudinger, wurden die neuen Schilder am Empfang angebracht. Sie zeigen die Entfernung/Luftlinie zu den einzelnen Einrichtungen der Schwestern vom Guten Hirten in Deutschland.

"Schirmherrschaft" - Damit jeder/jede weiß wo's lang geht, auch im neuen Schuljahr!

Zinneberger Sommer 2011, 3. Teil

Zwei Lehrlinge waren in diesem Jahr bereits wieder im Rahmen des EU-Programmes Leonardo unterwegs in Europa, d.h. genauer gesagt in Angers/Frankreich für ein dreiwöchiges Praktikum. Zwei weitere Azubis aus dem Bereich DLH und Beikoch starten Mitte August für drei Wochen nach Rom. Heiß wirds bestimmt werden, aber einen echten Europäer haut so leicht nichts um! Alles Gute für den Einsatz in der Ewigen Stadt.

Ausbildungsleitung Irmgard Rieger verabschiedet zwei Lehrlinge Richtung Europa! Feierlich versteht sich!

Zinneberger Sommer 2011, 2. Teil

Abschied an allen Ecken und Enden! Der Juli ist der große Hände-Schüttel-Glück Wünsch-Dank-Sag-Monat des Jahres! Traditionell teilen sich die Feierlichkeiten in zwei Teile: Da ist zum Einen die feierliche Verabschiedung aus der Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung sowie die Freisprechung der Azubis und dann an einem zweiten Tag folgt dieVerabschiedungsfeier der Schule.

Am 21. Juli ging das Feiern zunächst los mit einem Jugendgottesdienst in der Zinneberger Klosterkirche. "Wünsche" war das Thema der Meditation, zu der auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Schloss Zinneberg eingeladen waren.

Und dann ging es weiter am Nachmittag mit dem Musical "Stark", vom Zinneberger Theaterworkshop getextet und vom Bandworkshop musikalisch arangiert. Das Musical war sensationell stark!!!!!!!!!! Starke Lieder, Starker Inhalt (die Geschichte einer Jugendlichen, die nach Zinneberg in eine Wohngruppe kommt) und stark dargeboten. Unter der Leitung von Martina Scharrer,Musiktherapeutin und pädagogische Mitarbeiterin auf Schloss Zinneberg und Gabi Schröder, Erziehungsleitung im Heim, probten die Mädchen und Kolleginnen einige Monate, erlebten künstlerische Tiefen und Höhen, bis es dann so weit war und es als starkesHighlight der diesjährigen Verabschiedungsfeierlichkeiten aufleuchtete !

 

Starke Darbietung: das Musical "Stark" und starke Leistung von Martina Scharrer und Gabi Schröder sowie ihren Mitstreiterinnen Cornelia Steidl, Simone Thußbas, Oranija Kougioumtzidou, Gabi Fercher, die die Truppe "im Rhythmus" hielten

Der Historische Jagdsaal von Schloss Zinneberg bot dieses Jahr den Rahmen für die Verabschiedung der Jugendlichen aus den Wohngruppen, der Heilpädagogischen Tagesstätte, der Ganztagesschule und dem FLLAPS-Programm. Eine Präsentation unter dem Motto "Zinneberger Eindrücke" bildete den Auftakt, bevor die Leitungen der einzelnen Bereiche "ihre" Jugendlichen aufriefen, um sie mit vielen guten Wünschen zu verabschieden - mit Urkunde, Rose und Schutzengel.

Drei Azubis wurden in diesem Rahmen verabschiedet und mit Schulterschlag und Umarmung durch die Ausbilder in die berufliche "Freiheit" entlassen: Christoph Wallat, Beikoch, Matthias Krickhahn, Beikoch und Biggi Kindlein, Franzi Braun und Steffi Häuser, Hauswirtschaftstechnische Helferinnen. Ingesamt absolvierten 5 Azubi ihre Lehre. Alle erhalten ihr Prüfungszeugnis Ende Juli - und dann gibt es nochmals eine kleine Feier. Warum auch nicht? Azubi des Jahres 2011?! Den "Oskar" der Zinneberger Ausbildung erhielt diesmal Simone Rhein, HTH-Lehrling aus dem 2. Lehrjahr für ihre Zuverlässigkeit und Einsatzbereitschaft das ganze Jahr über!

 

Gratulation den neuen Gesellen und Gesellinnen und der "Oskar-Preis-Trägerin", der Azubi des Jahres!

Und weiter geht es im Hände-Schüttel-Glück-Wunsch-Dank-Sag-Marathon. Am 22. Juli wurden die 9. Klasse und die Berufsvorbereitungsjahre von der Schulbank erlöst. Freilich für einige nur kurzfristig, denn für alle geht das Lernen weiter ob in weiterführenden Schulen, in Berufsfachschulen und Berufsschulen oder dann in der Lehre. 9 SchülerInnen bestanden dieses Jahr den Quali, zwei von ihnen als eine der Besten des ganzen Landkreises Ebersberg.

 

Jetzt wirds ernst! Schule aus! Da darf man's doch nochmal ein wenig locker nehmen?!

Allen Jugendlichen, Schülerinnen und Schüler, jungen Erwachsenen, AbsolventInnen einer Lehre herzlichen Glückwunsch und Gottes Segen für den weiteren Weg!

Übrigens: auch aus der Kinderkrippe werden einige Sternfunken und Sonnenstrahlen entlassen, um weiter fort zuschreiten auf dem Weg der Bayerischen Bildungsweges!! Gottes Segen auch für die Kleinsten im Hause, die schneller größer sind als man meint!

Allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Schloss Zinneberg ein herzliches Danke für das tagtägliche "Säen" und das Hoffen, dass da etwas aufgeht an Frucht bei den uns anvertrauten jungen Menschen und Kindern - 100fach, 60fach, dreißigfach (so lt. Bibel), manchmal darf es auch nur 10fach sein! Jedem und jeder gebührt ein kräftiger Händedruck!

Zinneberger Sommer 2011, 1. Teil!

Gewitter können ihm nichts anhaben, Schauer - dem Zinneberger Sommer! Obligatorisch gehört dazu das Fußballturnier der Wohngruppen des Heimes 2011 war fast so spannend wie die Frauen WM. Was bei den Profis allerdings noch nicht möglich ist: bei uns in Zinneberg war auch eine gemischte Mann-/Frauschaft dabei. Die Azubis stellten ein gemischtes Team, das nach hartem und faiern Kampf schließlich als Sieger hervor ging.

Initatorin dieses Turniers war auch in diesem Jahr Gabi Schröder, Erziehungsleitung des Heimes. Es war auch eine Art "Abschiedsspiel" für sie. Nach über 10jähriger Tätigkeit verlässt sie Schloss Zinneberg. Bereits am Vormittag verabschiedete sich die Dientsgemeinschaft bei einem dynamischen Festakt. Die Abschiedsgeschenke mussten erspielt werden, d.h. durch Schießen auf eine Torwand. Auch das meisterte sie gekonnt, wie überhaupt ihr Einsatz durch Engagement, Kompetenz und Herz in all den Jahrengeprägt war!!! DANKE!!!

 

Alle mussten ran! Anfeuerung inbegriffen!

 

Sieger des Turniers 2011, unsere Azubi-Mann-/Frauschaft

und künftige Fußballstars, allerdings mit der falschen Fahne! Wie kommen Österreicher zu uns?

 

Zum Zinneberger Sommer gehören auch die Ausflüge in die nähere und fernere Welt. So z.B. der Badeausflug unserer Kinderkrippe. Im ehemaligen Ökonomiehof des Schlosses bietet sich ein "Naherholungszentrum" für kleine Plantscher derSternfunkengruppe. Der Brunnen wurde kurzerhand in ein Plantschbecken umfunktioniert. Die Sonnenstrahlkinder wolten es lieber trockener. Sie machten sich auf den Weg in die Zinneberger Klosterbäckerei. Hierzu ein paar Schnappschüsse, weitere folgen!

 

Wellness!

Zinneberger Sommer, 2. Teil folgt demnächst.