Aktuelles 2015


Adventszeit in Zinneberg

 

        

Advent in Zinneberg, heißt Adventsmarkt und Nikolaus...

                

..heißt Weihnachtsfeier mit Ehrungen von langjährigen Kollegen, ...

       

..heißt Projekt für unsere Azubis, um die Weihnachtsfeier für die Mitarbeiter mit vorzubereiten und heißt Dank an ein gemeinsames Jahr voller Erfahrungen und Erlebnisse....

        

....heißt eines nicht vergessen: jeder und jede Einzelne von uns auf Schloss Zinneberg ist wie eine Türe, durch die Licht in die Welt strahlen möchte .

......und das nicht nur zur Sommerzeit, nein, auch im Winter, wenn es diesmal nicht schneit! Sie sehen, Licht bringen, Weihnachten feiern heißt auch Humor in unsere nicht immer ganz helle Welt bringen!

*********************************************

Wieder sensationeller Brandner-Kaspar im Oktober....und kein Ende???

Schon mal vormerken: Voraussichtlich im Oktober 2016 weitere Aufführungen!

Bericht aus der Ebersberger Zeitung vom 28.10.2015

***********************************

"Die Farbe der Vereinten Nationen??? - Blau!

Darauf muss man erst kommen! Doch Nachdenken lohnt sich - wie immer. Um diese und viele anderen Fragen und Antworten rund um Farben ging es bei einem Kultur- und Sprachprojekt für unbegleitete ausländische Minderjährige. Die Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Schloss Zinneberg ist seit diesem Jahr Kooperationspartner der Wasserburger Berufsschule und einer eigenen Klasse. In diesem Rahmen werden bis zu 80 unbegleitete Minderjährige im Fach Deutsch als Fremdsprache unterrichtet und sozialpädagogisch begleitet. Auf Initative von Stephan Reischl, DAF-Lehrkraft von Zinneberg, fand dieses Projekt statt. Zusammen mit seinen Zinneberger Kollegen und Kolleginnen, Jolanta Jarzebowska, Thomas Hümmler, Tamara MIesl, Frau Pirouzan-Mouzzi, Conny Liegl , Gabi Steuger und Lehrkräften der Wasserburger Berufsschule wurde vier Tage lang Theater geübt, fotografiert, Schnerenschnitte gefertigt und Kleidung hergestellt. Letzteres fand unter der Anleitung von Renate Stoiber statt, Kostümdesignerin, die ihr Wissen und ihr Können ehrenamtlich zur Verfügung stellte. Alles drehte sich um die Farben rot, grün, blau und gelb. Sprachunterricht auf andere Art und Weise! Durch das kreative Tun wurden Begriffe, Situationen, Zusammenhänge im wahrsten Sinne des Wortes erlebt, erfühlt und erfahren! Die große Abschlussshow fand am fünften Tag statt im Rahmen einer Performance in der Zinneberger Sporthalle und einer großartigen Ausstellung der Fotografien und der angefertigten Scherenschnitte. Dieses Farbspektakel wurde hervorragend abgerundet durch den Vortrag einer Gruppe MittelschülerInnen zum Thema Gewürze und ihren "knallbunten Häppchen", die ein Gaumengenuss waren - Nationen übergreifend!!! 

Der Satz der Ordensgründerin der Schwestern vom Guten Hirten kam in diesem Projekt zum Tragen: "Ein Mensch ist mehr wert als die ganze Welt!" Dieser bringt die beeindruckende Theaterperformance auf den Punkt: es kommt keine annonyme Masse in unser Land, sondern einzelne Menschen. WIR alle zusammen sind aufgefordert, dass dieses Leben bunt, vielfältig, menschlich und mitmenschlich bleibt - zu "vereinte Nationen" wird - in blau, rot, gelb, grün........

***********************************************

 

Herzlich Willkommen zurück! - Start in ein neues Schul- Ausbildungs- Kinder- und Jugendhilfejahr auf Schloss Zinneberg mit Hand und Fuß!

Nicht dass die Uhren in Zinneberg anders gehen, aber dennoch ist der September in jedem Jahr eine Art Neubeginn. Mit dem Ausbildungs- und Schulstart, dem Beginn des  Kinderkrippenjahres, neuen Gruppenkonstellationen in den Wohngruppen und den sonstigen Jugendhilfebereichen liegt immer wieder  "der Zauber des Anfangs" in der Luft von Zinneberg. So turbulent ein Schuljahr endet, so vielfältig, spannend und nicht minder dynamisch beginnt "das neue Jahr" auch auf Schloss Zinneberg - mit vielen neuen Kindern und Jugendlichen, neuen Kolleginnen und Kollegen, neuen Aufgaben und Projekten, Veranstaltungen und Aktionen. Dazu zählt die Auftaktwoche im Ausbildungsbereich, der Willkommensabend in den Wohngruppen, die Schuljahresanfangsmeditation usw. Am Schuljahresbeginn stand auch die Einweihung der neuen Schulküche für Mittel- und Berufsschule, sowie die Einweihung des neuen Tagungsbereiches von Schloss Zinneberg. Letzterer soll neben der Beherbung von Gästen auch die Qualität unserer Ausbildung im Berufsfeld Gastgewerbe und Hauswirtschaft steigern.

Im kommenden Schuljahr werden an unserer Berufsschule bis zu 80  unbegleitete Minderjährige aus über 10 Nationen in speziellen Klassen unterrichtet u.a. in Kooperation mit der Berufsschule in Wasserburg. Als internationale weltweit tätige Ordensgemeinschaft sind wir stolz, als Träger von Schloss Zinneberg auch hier vor Ort, einen Beitrag zu leisten, das Bewusstsein für eine "Welt-Familie" zu stärken und Jugendlichen aus anderen Kulturen und Erdkreisen Rüstzeug zu vermitteln, das ihnen hoffentlich hilft, in unsere Gesellschaft und Kultur hineinzuwachsen. 

Am Anfang eines "neuen Jahres" kommen zahlreiche Konferenzen, Teambesprechungen und Werkstatt-Tage hinzu, denn alles will in so einem differenzierten Haus wie Schloss ZInneberg gut geplant, organisiert und durchgeführt werden. Ziele für das neue Jahr müssen gesteckt werden, die ein oder andere Vision ist mit dabei. Ziele und Visionen sind wichtig für die Weiterentwicklung eines Unternehmens, wie es Schloss Zinneberg ist. Eines darf dabei jedoch nicht übersehen werden: alles bleibt Hand- und Fußwerk, wil im Alltag gelebt und erarbeitet sein - egal ob in der Schule, in der Ausbildung, im pädagogischen Alltag. Leben will gelebt, erlebt werden. Lebenswege, berufliche Wege, schulische Erfolgswege wollen mit Hand und Fuß erfahren und erarbeitet werden. Dieser Leitgedanke steht am Anfang des "neuen Jahres" für uns ZinnebergerInnen. In diesem Sinne HERZLICH WILLKOMMEN ZURÜCK!

Halt! da war doch noch was: Richtig! Wir befinden uns noch immer im 1010-jährigen Jubiläumsjahr! Das ist noch mehr Grund sich bewusst zu werden, dass wir mit unserem Planen und Handeln in der Gegenwart so auf der Zinneberger Geschichte aufbauen, dass auch Zukunft Hand und Fuß hat!  

   

Einführungswoche für unsere Auszubildenden! Beste Startbedingung!

   

Und gleich Möglichkeit der praktischen Erprobung bei der Einweihung der neuen Schulküche! Das Band ist durch - jetzt kann es losgehen, liebe Kolleginnen!

 

Der Einweihung nicht genug! Gleich gehts weiter mit dem neuen Tagungsbereich von Schloss Zinneberg im ältesten Teil des Schlosses. Im Bild Saal Pienzenau. Wieder einmal eine gelungene Kombination zwischen Tradition und modernem Design!

    

Alle Jahre wieder! Willkommensabend für die Jugendlichen aus den Wohngruppen im Vestibül des Schlosses, denn auch Ankommen will geübt sein.

Mit dem Segen Gottes! Schuljahresanfangsgottesdienst - im Bild: das so genannte "Zi-Phone" (Zinnbergphone) mit speziellen Apps, die einen durch das Schuljahr helfen können.

   

3. Lange Nacht der Bildung auf Schloss Zinneberg in Kooperation mit dem Kreisbildungswerk Ebersberg.

Groove, Mediation, Schlossführung, Impro-Theater, Experimentieren, Gespräche, kreativem Tun, Trommeln und Moviemento mit dem Programm "Akrobatik unter dem Kirchenhimmel" - mehr ist zu nachfolgenden Bildern nicht zu sagen!

 

   

 

Und in diesem Sinne: "Das Zinneberger Moviemento kann beginnen!"

 

++++++++++++++++++++++++++++++++++

Wir wünschen den Besuchern unserer Homepage eine wunderschöne Sommerzeit!

   

Quatro Nuevo heizte ein und auch beim Fußball kamen unsere Jungs aus Nah und Fern (immerhin leben derzeit 13 Nationen auf Schloss Zinneberg) ins Schwitzen

      

Endspurt gut hingelegt! Das muss gefeiert und gewürdigt werden...!

       

auch mit tollen Cocktails, kreiiert von unseren Azubis, zur Feier des Tages!      

      

Endlich Entspannen! Ob beim gemütlichen Essen aller Mitarbeiter und Jugendlichen im Klostergarten als Abschluss des Schul- und Jugendhilfejahres  oder bei den verschiedenen Abschlussfeierlichkeiten: überall "riecht" es nach Sommer- und Urlaubszeit!

Schnell noch den "Brandner" üben vor den Sommerferien, denn der nächste Oktober kommt bestimmt. Klappt nocht! Übrigens: Die vier Vorstellungen im Oktober sind schon ausverkauft!

Jetzt aber erst Mal Ferien! Wie wäre es mit Reiter-Ferien?!

 

**********************************************************************************

INFORMATION INFORMATION INFORMATION

Neue Kongregationsleiterin der internationalen Gemeinschaft der Schwestern vom Guten Hirten

Sr. Ellen Kelly

Provinzialin der Provinz New York, am 28. Juni 2015 gewählt zur Kongregationsleiterin beim Kongregationskapitel in Angers/ Frankreich. Näheres dazu www.guterhirte.de 

*********************************************************************************************

Hilfe, die ankommt! - Neuer Vorstand des Zinneberger Fördervereins

Herzlichen Glückwunsch zur Wahl, liebe neue "alte" Mitglieder im Vorstand des Fördervereins "Kinder- und Jugendhilfe e.V." Sie und die über 100 Mitglieder helfen mit Herz, Verstand und Hand. Vor allem die individuelle Förderung ist der Schwerpunkt der Hilfe. Hilfe, die direkt ankommt, so ist das Motto des Zinneberger Fördervereins. Ob es sich um Reittherapie handelt, eine Bezuschussung für einen Ausflug, Unterstützung bei der Finanzierung von pädagogischen Projekten usw. usw....der Förderverein "macht's". Besonders erwähnenswert sind auch die Einsätze bei den Zinnberger Märkten, wo der Förderverein die mittlerweile legendären Crepes verkauft!!! Alles natürlich zugunsten der Kinder- und Jugendhilfe. Herzlichen Dank! Ja, und dann auf weiterhin fröhliches "Crepes-Backen", d.h. auf weiterhin so großes Engagement um die Kinder und Jugendlichen auf Schloss Zinneberg!

Der neue Vorstand des Fördervereins: v.l. Beate Ertl, Erika Schindler (1. Vorsitzende), Walther Mündel, Marianne Heinrich, Sigrid Feichtner, Ursula Mayer, Birgit Stangl

Ausnahmsweise nicht Brandner Kaspar! - Oscar!

     

Im Zuge der Leitbild-Arbeit auf Schloss Zinneberg hatten Kollegen die Idee, monatlich einem Bereich "den Oscar" als Zeichen der gegenseitigen Wertschätzung zu verleihen. So geht Oscar 365 Tage durch's Schloss- ausnahmsweise also nicht Kaspar (Brandner). Im Monat Juni erhielt der Bereich FLLAPS und die Kolleginnen Brigitte Högler, Marlene Lippmann, Kathrin Bock und Michaela Albert die Troohäe von Vorgänger-Oscar-Bereich Flexible Hilfen überreicht. Vertreter dieses Bereiches, Kurt Altmann, machte die Verleihung vorbildlich und Bereichsleiterin Ingeborg M. Golla hielt eine Hollywoodreife Laudatio. FLLAPS ist ein vorberufliches Förderprogramm für Jugendliche auf dem Weg zur Berufsreife und Persönlichkeitsstabilisierung. Im letzten Jahr wurde das Konzept kurzerhand erweitert, um jungen unbegleiteten Flüchtlingen bei ihrer Integration zu helfen. Auch das ist nämlich FLLAPS: Flexibilität. Ja, und da war es doch erst recht passend, dass "die Flexiblen Hilfen" den Oscar überreichten. 

 

"Bestes Volkstheater" - Sensationelle Aufführung des Brandnder Kaspar auf Schloss Zinneberg

Unter der Überschrift "Himmel auf Bairisch - Der Brandner Kaspar auf Schloss Zinneberg", berichtete die SZ vom 22. Mai im Lokalteil von der Theateraufführung anlässlich des Zinneberger Jubiläums (von Peter Kees). Hier ein Auszug:

Anlässlich des Jubiläums "..bearbeitete und inszenierte die Leiterin der dortigen Jugendhilfeeinrichtung, Sr. Christophora Eckl, die Fassung von Kurt Wilhelm (Wilhelm inszenierte das Stück für das Residenztheater, wo es 25 Jahre lang als Dauerbrenner gespielt wurde - Anmerkung der Verantwortlichen dieser Homepage) für Schloss Zinneberg. Immerhin war der Dichter der Originalfassung, Franz von Kobell ein Jagdfreund des GrafenArco, einer der Zinneberger Ahnherren. 45 Darsteller, allesamt Mitarbeiter, haben daran mitgetan. Die wunderbar spielerische und leichte Inszeneirung ist unter der Regie von Eckl, in Zusammenarbeit mit Gunda Winkler und Conny Liegl entstanden. Gleich vorweg: Es war, man möchte fast sagen, himmlisch. Respekt, was dort alles auf die Bühne gestellt wird! Da spielen Darsteller, die im richtigen Leben Hausmeister, Lehrkräfte, Gärtner, Sozialarbeiter oder sonstige Mitarbeiter auf Schloss Zinneberg sind. Und sie alle agieren mit Engagement, mit Herzblut und auch mit Talent. Fabelhaft, was sie leisten, wie sie ihr Publikum bezaubrn und in Bann ziehen. Besser kann Volkstheater nicht sein. Dabei ist weder dem Brandner Kaspar alias Bernhard Hinterseher noch dem Boandlkramer (großartig gespielt von Angelika Niebler) anzumerken, dass ei Laien sind. Auch alle anderen halten mit. Die Musik, diverse Soundeffekte sowie die Verstärkung der Stimmen steigern diesen Eindruck und lassen so manchmal sogar filmische Illussion aufkommen. Aber es ist nicht nur die Musik vom Band, des sind auch die drei Musikanten der Glonner Musi bzw. (der Ziachspieler der Moscitos- Anmerkung Homepage) und einige Gesangseinlagen der Darsteller, die den Abend feinsinnig bereichern und Atmosphäre schaffen. Charmant die Sclichtheit der Bühnenausstattung. Ein paar ausgeschnittene Wölkchen am Bühnenhimmel, der Ansatz einer Hütte, die verändert und mit unterschiedlichen Requisiten bespielt, eine Szene in die nächste verwandelt. .. Erwähnenswert sind bei dieser Aufführung wirklich alle Beteiligten. .. Es sind zu viele, um hier alle nennen zu können. Vielleicht sollte noch der Auftritt von Ludwig II...im Gewand aus dem Fundus des Bayerischen Fernsehens hervorgehoben werden. Denn es war einfach zu köstlich, mitanzusehen, wie sich unser Kini gekränkt fühlte, als im Himmel Hans von Zinnen, dem Gründer von Schloss Zinneberg, vom größten und schönsten Schloss in Bayern sprach - und damit Zinneberg meinte."

Hinweis:

Wegen des großen Erfolges wird das Stück nochmals gespielt am 22., 23. und 24. Oktober (19.30 Uhr) und am 25. Oktober (17 Uhr) 2015.

Jedoch: Alle Vorstellungen sind bis auf wenige Restkarten ausverkauft! 

1. Bild - Im Wald

      


           

 

     

 

2. Bild - In der Hüttn vom Brandner

 

          

 

       

 

3. Bild Im Wirtshaus beim Geburtstag vom Brandner

 

           

 

      

 

      

 

       

 

     

 

4. Bild Im Vorhimmel

        

 

           

 

        

 

 

    

 

            

 

         

 

        

 

       

 

      

 

     

 

      

 

      

 

5. Bild - Wieder im Brandner seiner Hüttn

 

        

 

     

 

 

 

   6. Bild - Wieder im Vorhimmel. Endlich is er da da Brandner, der samt dem Boandlkramer beinah die ganze himmlische Ordnung durcheinander gebracht' hätt.

 

        

 

         

 

   

No, wia hob i des gmacht?!

 

 

Jawoi!!! Sauber hikriagt!!! Nicht zuletzt auch Dank himmlischer Eingebung (Soufleuse)

 

    

..unsrer pfundigen Musi (Abordnung der Glonner Musi und dem "Ober-Moscito"), sowie Andreas Bock, Veranstaltungstechnik, und Christian Pötsch, für den Ton zuständig  (die leider beide sehr Foto-Scheu sind)

 

...und da Regie!

Herzlichen Dank auch allen Kolleginnen und Kollegen, die im Hintergrund in Küche, beim Verkauf, beim Parkeinweisen etc. mitgewirkt haben und ohne die dieser Abend nicht hätte stattfinden können.

Mir gfrein uns scho wieder auf Oktober!!!!

 

 

Feiern hebt die Laune - aber auch Obst und Gemüse! - 
Schulfruchtprojekt

Die momentanen Feierlichkeiten anlässlich des Zinneberger Jubiläums zeigen derzeit auf andere Art und Weise, wie Laune, Atmosphäre auf positiven Höchststand sein kann. Dass gute Laune auch mit Ernährung zu tun hat, das weiß freilich auch jeder und jede - ob man und frau sich allerdings auch danach immer ausrichtet, das ist die andere Frage. Sich dieser Tatsache bewusst werden, das war das Anliegen von Lehrkraft Marianne Höppner, die die Idee des Schulfruchtprojektes der Regierung von Oberbayern vor über einem Jahr begeistert aufgriff. In Kooperation mit dem Obst- und Gemüsehandel MoroMoro in Piusheim erhalten die Schülerinnen und Schüler unserer Schule wöchentlich zweimal für "Zwischendurch" einen Obst- und Gemüsekorb. Alles muss sorgsam dokumentiert werden, was sich im "Schulfrucht-Paradies" so abspielt, überprüft von der Regierung von Oberbayern. Für Marianne Höppner kein Problem! Das Anliegen, den Jugendlichen Geschmack "nach mehr" zu vermitteln in Form von Obst und Gemüse steht für sie im Vordergrund. Zusammen mit Kollegin Christl Perstorfer und Schülerinnen und Schülern der Mittel- und Berufsschule wurde sowohl eine Präsentation für Regierungsvertreter vorbereitet zum Thema Schulfruchtprojekt, als auch Obst und Gemüse kreativ "verpackt" und kredenzt - denn das Auge isst bekanntlich mit. 

   

Obst und Gemüse machen Laune und können zum richtigen "Hingucker" werden - natürlich zum Anbeissen!

 

*****************************************

 

Jubiläum auf Schloss Zinneberg - 
Wenn das nicht mal wieder Grund zum Feiern ist!

Auf Schloss Zinneberg wird gerne gefeiert! Jetzt steht wieder ein Anlass ins Haus. "Ungefähr" 1010 Jahre ist es her, dass Schloss Zinneberg zum ersten Mal urkundlich erwähnt wurde. 1005 wurde lt. der Annalen des Klosters in Zinneberg ein gewisser Hans von Zinnen von einem Benediktinermönch aus dem Kloster Tegernsee erwähnt. Jener Hans soll dem Tegernseer Kloster ein Waldstück im Landkreis Ebersberg geschenkt haben. Ob dieser Herr von Zinnen tatsächlich der Gründer unseres Schlosses ist und ob dies akurat 1005 n. Chr. war, bleibt ein kleines historisches Geheimnis. Immerhin deutet einiges darauf hin. Auf alle Fälle nehmen wir Zinneberger dieses "Ungefähr" als Anlass,  ein Jubiläum mit einigen Veranstaltungen zu begehen. Wir laden herzlich zu einigen Veranstaltungen  ein, die eine Möglichkeit bieten uns, unsere Arbeit und unser Lebens- und Arbeitsgefühl kennen zu lernen.

Noch was: Wenn Sie Interesse an geschichtlichen Hintergründen haben rund um Schloss ZInneberg, dann klicken Sie sich doch auf "Schlossgeschichte". Hans Huber hat hier viele interessante Episoden zusammen getragen.

Und noch was: Wie kann es sein, dass das  "Ungefähr" 1000 jährige Jubiläum nicht gefeiert wurde? Antwort: Wir haben es vergessen! Feiern wäre auch gar nicht möglich gewesen 2005. Zu dieser Zeit glich Schloss Zinneberg aufgrund einer Kanalsanierung den Zuständen am 1. Schöpfungstag! Deshalb JETZT!!!!

Hier also der erste Hinweis auf unsere Jubiläums-Benefiz-Veranstaltungen zugunsten unserer Kinder- und Jugendhilfe, weitere Hinweise folgen in der nächsten Zeit. Nur schon mal zum Vormerken:

------------------------------------------------------------

  

Deutsch mit Frühstück - Projektunterricht

Sie nehmen z.T. Unglaubliches auf sich, bis sie in unserem Land ankommen. Was diese jungen Menschen hinter sich haben, wissen
die Allermeisten von uns nur aus den Medien.  Die Rede ist von den auf Schloss Zinneberg lebenden und lernenden jungen Menschen aus Somalia, Eritraea, Äthiopien, Syrien, Afghanistan und anderen Ländern.Sie hoffen, bei uns ein friedliches, sicheres Leben zu finden - ein Leben, das ihnen ermöglicht, sich mit der eigenen Hände Arbeit eine Existenz aufzubauen und menschenwürdig den Alltag und diese Gesellschaft mit zu gestalten. Insgesamt sind es derzeit 21 junge Menschen, die bei uns begleitet, gefördert und auch gefordert werden, letzteres um deutlich zu machen, was notwendig ist, um in unserem Land Fuß fassen zu können. Wesentlich ist hierbei das Erlernen der deutschen Sprache. Eine eigens dafür eingerichtete Klasse mit dem Schwerpunkt Deutschunterricht möchten dies gewährleisten. Dabei darf Unterricht nicht nur stur nach dem Lehrbuch gehen, sich erschöpfen in Arbeitsblättern und Proben. Projekte sind wichtige Ergänzungen, die dem Lernenden ein umfassendes Wissen vermitteln wollen. Deutsch als Kultur-, Arbeits- und Alltagssprache stand im Mittelpunkt des "Frühstücks-Projektes", das eine Gruppe der Klasse zusammen mit Jolanta Jarzebowska, Cornelia Liegl und Gunda Winkler durchführte. Essgewohnheiten in den Herkunftsländern, Herkunft der Lebensmittel, Gewohnheiten in Deutschland, Einkauf von Lebensmitteln usw. sowie Gepflogenheiten in einem Restaurant wurden vorbereitet und dann ganz konkret im "Scanzoni", der Mensa auf Schloss ZInneberg, anschaulich erprobt. Anna-Lena Schweiger, Ausbildern im Bereich Gastgewerbe, assistierte bei diesem Projekt. Brot, Butter, Marmelade, Kaffee, Tee, Milch etc. mussten benannt und dann angefordert werden für den eigenen Frühstücksteller. Tischkultur, Gespräch am Tisch etc. kamen hinzu. Unterricht, der ankommt und Freude macht neben dem auch notwendigen Pauken und Auswendiglernen. Und der Humor kam auch nicht zu kurz. Auf die Frage: wie die Schüler das Projekt empfanden, meinte ein junger Mann augenzwinkernd: Es war gut, aber er hätte Cola, Fisch und Pizza vermisst! Na ja, das kommt im nächsten Projekt dran!

Unterricht, der bildet und schmeckt!

 

Wir wünschen den Besucherinnen und Besucher unserer Homepage ein gesegnetes, glückliches Jahr 2015! 

        

Da wird es wirklich Advent! Beim Zinneberger Adventsmarkt ist das noch zu erleben, was oft in dieser Zeit durch Hektik und Unrast überdeckt wird: Adventliche, besinnliche Atmospähre

     

Der Nikolaus im Dauereinsatz! Trotz Schneemangel, Wärme tut gut - gerade in der Adventszeit!

        

Und noch ein Nikolaus! Wer "der Echte" ist, sei dahin gestellt. Auf alle Fälle nicht nur der Nikolaus weiß es! Schloss Zinneberg hat großartige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Ehrung von langjährig tätigen Mitarbeiterinnenim Rahmen der Weihnachtsfeier! Wir gratulieren ihnen und uns, dass wir sie haben!

Meditation in der Zinneberger Klosterkirche zum Abschluss der Mitarbeiter-Weihnachtsfeier 2014! Wir wünschen Ihnen und uns, dass diese Haltungen in Herz und Verstand zum Tragen kommen....dann wird Weihnachten und Frieden auf Erden, nach dem sich der Mensch so sehr sehnt!